Rücktrittsvorbehalt

  1. Werden dem Verkäufer nach Abschluss des Vertrages Tatsachen bekannt, die aus der Sicht eines ordentlichen Kaufmannes Zweifel an der Zahlungsfähigkeit des Käufers begründen, so ist er berechtigt, vor Lieferung Vorkasse zu fordern.
  2. Zum Rücktritt vom Vertrag ist der Verkäufer berechtigt, falls er oder ein Dritter einen Vollstreckungsversuch gegen den Käufer erfolglos unternommen oder einen Antrag auf Eröffnung eines Konkurs- oder Vergleichsverfahrens gegen den Käufer bei Gericht eingegangen ist.
  3. Der Verkäufer ist auch berechtigt, weitere Lieferungen einzustellen oder zurückzuhalten, soweit von dem Käufer geschuldete Zwischenzahlungen nicht termingerecht geleistet werden.
  4. Die Rechte des Kunden aus den mit uns geschlossenen Verträgen sind nicht übertragbar, sofern und soweit dies nicht ausdrücklich und schriftlich eingeräumt wurde.